www.mamboteam.com
MC-Heilbronn
 
 

Jürgen Benders erste Entscheidung für 2017

Jürgen Bender"Nachdem ich 2016 die STT-GT-Challenge gewann, habe ich mich im Winter lange gefragt, in welcher Rennserie ich in der Saison 2017 fahren könnte", so MCH-Ass Bender. Verschiedene Serien stehen einen GT-Rennfahrer zur Verfügung. Die Entscheidung von Jürgen Bender fiel zu Gunsten der STT aus.
"Nach meinem Titelgewinn in der TCC-Serie 2012 fuhr ich mich 2013 zum Siegerkönig der Saison empor. Bester GT-Fahrer der Saison hinter dem Wiener Markus Weege zu werden, markierten für unser Team am Ende eine mehr als bemerkenswerte Saison". Doch noch einmal zurück zu 2012. Vor 4 Jahren wurde dem Team Bender/Sportwagenschmiede besonders viel ab verlangt. 2012 begann Jürgen Bender seine Rennsaison in einem Porsche GT3.
"Zur Saisonmitte stieg ich dann in eine bei Ernst Wöhr in Leingarten neu aufgebaute Callaway Corvette C6-GT3 um. Keine leichte Aufgabe für das Team das meine Einsätze in Deutschland, Österreich und den Niederlanden betreute" Die Sportwagenschmiede von MCH-Mitglied Marco Bayer in Erlenbach musste sich in der laufenden Saison von der Porsche-Technik auf die Callaway-Technik umstellen. Arbeitete man bislang mit einem Heckmotor-Rennwagen, so galt es nun einen Frontmotor-GT abzustimmen. Der TCC-Titel wurde am Ende aber mit hauchdünnem Vorsprung gewonnen. Am Ende gab es einen unerwarteten, besonderen Lohn. "Ich bekam eine von nur 3 ausgesprochenen Einladung zum FIA-GT-EM-Debüt nach Baku am Kaspischen Meer. Dort hin, wo mittlerweile auch die Fomel-1 zu Gast ist".

Auch die Folgesaison 2014 erbrachte wichtige Highlights. "Erstmals erkämpfte ich Gesamtsiege in drei verschiedenen Rennserien in nur einer Saison". Und zwar gelang Jürgen Bender in der TCC sowie bei Gaststarts bei der STT auf dem GP-Kurs von Hockenheim und bei der P9-Challenge auf dem Lausitzring. Gesamtsiege in 3 Serien in einer Saison. " Für mich als Fahrer wie auch für das Team, meine Freunde die Bayers aus Erlenbach, ein weiteres wichtiges Highlight". "2015 gelang mir der Meistertitel in der C6-Corvette mit der Sportwagenschmiede in der neu gegründeten GTC-Rennserie".

Der Wechsel von 2016 in die STT-Serie gelang ebenfalls recht erfolgversprechend. Und trotz der am Start befindlichen super leichten Rennsportwagen von Porsche und Kopperhel sowie des Audi-DTM-Rennmodells eines Schweizer Teams, konnte Jürgen Bender mit Team Mintgen den STT-Titel im 30sten Jahr des Bestehens dieser renommierten international offenen Serie beim ersten Anlauf mit nach Neckarsulm nehmen. Und das - wenn man es genau betrachtet - sogar eigentlich bereits vorzeitig.

"Neben mehreren Gesamtsiegen und regelmäßigen Klassenerfolgen war es am Ende noch zusätzlich die schnellste, je in einem Rennen gefahrene (1:38,484) eines C6-Kundenfahrers auf dem F1-Kurs von Hockenheim. Diese Leistung hat mich mit besonderem Stolz erfüllt".

"2017 will ich versuchen den STT-Titel in der von Manager Rolf Krepschik ausgeschriebenen 31sten STT-Saison zu verteidigen".
Die Fans von MCH-Ass Jürgen Bender sind gespannt. Eine leichte Aufgabe wird das für den Unterländer Erfolgsrennfahrer und Ingenieur nicht. "Im Titelkampf wird "Ben" aber eine entscheidende Rolle spielen,", so ein MCH-Mitglied dieser Tage optimistisch. HTS 

 

 
Top! Top!